Resümee nach dem Online-Neujahrsempfangs

Gewerbeverein mit Resonanz und dem Zuspruch mehr als zufrieden

Am vergangenen Sonntag war es soweit. Wir als Gewerbeverein realisierten den ersten digitalen Neujahrsempfang 2021, live aus dem Theater Rüsselsheim. Es war eine rundum gelungene Veranstaltung, die Lust auf mehr und Lust auf die neu eingeschlagenen Wege macht. Mit der Resonanz und dem Zuspruch sind wir mehr als zufrieden und sind der festen Überzeugung, einen ersten Schritt für den Aufbruch in der Gemeinschaft der Gewerbetreibenden gegangen zu haben. 

Es war eine enorme Vorarbeit nötig, die uns Organisatoren über viele Monate Zeit und Energie gekostet hat. Für uns hat sich jede Minute der ehrenamtlichen Arbeit mehr als ausgezahlt. Das Netzwerk, das im Vorfeld akribisch aufgebaut wurde, wurde genutzt und auch erste Auswertungen des Feedbacks über Messenger, E-Mail und über die Kommentare in den sozialen Medien zeigen, dass die Schwerpunktsetzung auf die Themen „Digitalisierung und Mobilität“ verstanden wurde. Jetzt heißt es Revue passieren lassen und für nächste Aktionen lernen.

Eine Lernerfahrung ist schon jetzt: 

Auch im kommenden Jahr wird der Neujahrsempfang über das Internet übertragen werden. Uns schwebt eine Mischung aus Präsenzveranstaltung und Liveübertragung vor. Wir wollen damit alte Strukturen aufbrechen und so die Veranstaltung für jeden zugänglich machen. 


Für uns waren Gäste wie Regina Först mit „
Stillstand bedeutet Chance“ und Robindro Ullah mit „Der Spagat zwischen Mensch und Maschine“ nicht nur inspirierend, sondern auch ein Beleg dafür, wie wichtig es ist, über den Tellerrand zu blicken. Gerade in diesen Zeiten, in denen die Digitalisierung auf dem Vormarsch ist und eine Krise die Welt zum Stillstand bringt, ist die innere Einstellung zu Herausforderungen und der menschliche Umgang miteinander wichtig.

 

In welcher Breite und Tiefe die Themen „Digitalisierung und Mobilität“ in Rüsselsheim bereits verortet sind und welches Potential noch schlummert, machten die Gespräche in der „Digi-Lounge“ mit Dana Hermann (Geschäftsführerin, Hermanns Radhaus), Torsten Regenstein (Geschäftsführer, gewobau Rüsselsheim) und Hans-Peter Scheerer (Geschäftsführer, Stadtwerke Rüsselsheim) deutlich.

 

Auch die Einbeziehung der Politik mit Kristina Sinemus (Hessische Ministerin für digitale Strategie und Entwicklung) und Stefan Sauer MdB (Bundestagsausschuss „Digitale Agenda“) erwies sich als sinnvoll, da der persönliche Meinungs- und Erfahrungsaustausch für alle Seiten einen Mehrwert bringt. Darüber hinaus verständigte man sich bei anstehenden Umsetzungen mit der Vertretung der hessischen Landesregierung in Kontakt zu bleiben.

 

Besonders aufschlussreich waren in der Abschlussrunde die lokalen Betrachtungen von Digitalisierung und Mobilität, wie sie von Franziska Weiser (Geschäftsführerin Carré Mobility GmbH), Andreas Behrendt (Filialleiter Autohaus BMW Karl & Co Rüsselsheim) und Frank Jordan (Director Advanced Mobility der Opel Automobile GmbH) praxisnah vorgestellt wurden.

 

Franziska Weiser ist ein wunderbares Beispiel für ein gelungenes Start up vor Ort. Diesen Unternehmen, die noch in den Kinderschuhen stecken, wollen wir künftig ein attraktives Angebot im Gewerbeverein bieten und sie herzlich einladen von unserem Netzwerk zu profitieren.

 

Alles in allem sind wir stolz, diese Veranstaltung als Gewerbeverein gestemmt zu haben und unsere Botschaft an rund 800 Menschen gesendet zu haben. Wer die Veranstaltung nicht gesehen hat, kann sie sich im Nachgang unter diesem Link anschauen.

 

Link: https://gv1888.de/wp-content/uploads/2021/01/2021-01-19-Videoszenen-Neujahr-2021-Live-aus-dem-Theater-Ruesselsheim.pdf

Kategorie: Allgemein
Vorheriger Beitrag
Neues Rüsselsheimer Stadtmarketingportal mit Präsentationsmöglichkeit für Rüsselsheimer Gewerbe
Nächster Beitrag
Der Ausblick des Gewerbeverein auf das Jahr 2021
Menü