„Luca-App: Stadt und kommunale Betriebe sollen mitmachen“

Schreiben von Enza Mannino an Oberbürgermeister Udo Bausch vom 31.03.02021

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Bausch,

seit Freitag, den 26. März findet in Abstimmung mit dem Kreisgesundheitsamt ein Testbetrieb zur Einführung der „Luca-App“ zur Kontaktnachverfolgung, statt. Dabei sind wir auf großen Zuspruch und Interesse gestoßen, insbesondere bei Gastronomen und Einzelhändler. Erste Berichte mit Fragestellungen zur praktischen Anwendung der „LucaApp“ wurden gesammelt und zur Verfügung gestellt.

Die „Luca-App“ zeichnet sich insbesondere dadurch aus:

• Schnelle und lückenlose Kontaktrückverfolgung im Austausch mit den Gesundheitsämtern
• Direkte Benachrichtigung bei Risikobewertung durch die Gesundheitsämter
• Verschlüsselte, sichere und verantwortungsvolle Datenübermittlung
• Automatisch erstellte und persönliche Kontakt- und Besuchshistorie

Der Gewerbeverein Rüsselsheim begrüßt die Einbindung des Kreis Groß-Gerau in die Netzinfrastruktur der „Luca-App und die Entscheidung die App kreisweit die diese den Bürgern zu Verfügung zu stellen. Digitale Kontaktenachverfolgung ermöglicht detaillierteres Wissen über Infektionsherde. Die Nachverfolgung ist neben der Beachtung der Hygiene- und Abstandsregeln und der anlaufenden Impfung ein probates Mittel, um die notwendig gewordenen Freiheitsbeschränkungen auf ein vertretbares Maß zu begrenzen.

Mit der App auf dem Smartphone ist die kontaktlose und datenschutzkonforme Kontaktnachverfolgung im öffentlichen und privaten Leben möglich. „Wir alle sind Gesundheitsamt“ so die Stadt Rostock, die in den letzten Monaten durch eine weitsichtige kommunale CORONA-Politik gut über die Runden kam. Seit dieser Woche ist auch das Rathaus der Stadt Augsburg mit dem QR-Code für die Nutzung der App ausgestattet

Der Gewerbeverein Rüsselsheim würde es begrüßen, wenn die Stadt Rüsselsheim und ihre kommunalen Dienstleister wie Kultur123 Stadt Rüsselsheim, Städteservice Raunheim Rüsselsheim AöR, GPR, gewobau Rüsselsheim, Stadtwerke Rüsselsheim u.a. mitmachen würde.

Wir sollten jetzt die nächsten Wochen dazu nutzen, dass sich alle an einer großen Kraftanstrengung beteiligen und die Infrastruktur und Handlungsabläufe einüben. Damit könnte ein wertvoller Beitrag, für das Hochfahren des öffentlichen und gesellschaftlichen Lebens in Verbindung mit der anlaufenden Impfkampagne gelingen.

Es wäre an der Zeit eine gemeinsame Koordinierungsstelle einzurichten, um die zu erwartende Nachfrage nach Beratungen, Hilfestellungen und Tipps bereitzustellen. Wir denken, dass ähnlicher Bedarf beim Landkreis besteht und hier wäre eine Kooperation und Abstimmung sehr hilfreich.

Der Gewerbeverein wird mit seinem Netzwerk die Stadt mit allen Kräften unterstützen.

Mit freundlichem Gruß
Enza Mannino
Präsidentin Gewerbeverein Rüsselsheim

Kategorie: Allgemein
Vorheriger Beitrag
Netzwerkabend: Betriebliches Gesundheitsmanagement
Nächster Beitrag
Kreis Groß-Gerau nutzt Luca-App für Corona-Kontaktnachverfolgung
Menü